Was macht der MSD Förderschwerpunkt Sehen an beruflichen Schulen?

  • Beratung der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Berufsschulehrkräfte hinsichtlich Arbeitsmittel und Arbeitstechniken für blinde und sehbehinderte Menschen, optischer und elektronischer Hilfsmittel, notwendiger Adaptionen und Maßnahmen der individuellen Unterstützung im Unterricht, Nachteilsausgleich, beruflicher Möglichkeiten
  • Kooperation mit Fachdiensten, Krankenkassen, Kostenträgern, Agenturen für Arbeit, für die Ausbildung zuständigen Verbänden bzw. Ämtern (z.B. IHK) und Schulaufsichtsbehörden bzgl. der Hilfsmittel, des Nachteilsausgleichs und der Budgetstunden
  • Fortbildungen für Berufsschullehrkräfte
  • Selbsterfahrung für Mitschülerinnen und Mitschüler
  • Bei Bedarf: Förderung in Hinblick auf Arbeitstechniken und den Einsatz von Hilfsmitteln für blinde Menschen
  • Bei Bedarf: Diagnostik des funktionellen Sehvermögens in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle des bbs nürnberg, Screening zu visuellen Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen (CVI)

 

Wie ist der MSD Förderschwerpunkt Sehen an beruflichen Schulen zu beantragen?

  • Bei der Anmeldung Ihres Kindes an der Berufsschule geben Sie an, dass Ihr Kind den Förderschwerpunkt Sehen und Anspruch auf individuelle Unterstützung und Nachteilsausgleich hat. Im besten Fall legt Ihnen die Berufsschule bei dieser Gelegenheit bereits den Vordruck B2 (Zustimmung zur Datenübermittlung) vor, um Kontakt mit uns aufnehmen zu können.
  • Die Berufsschule fordert den MSD Sehen an.
  • Von Vorteil wäre es, wenn Sie nach dem Gespräch mit der Berufsschule direkt Kontakt mit uns aufnehmen.
  • Wir überlegen dann mit Ihnen, welche weiteren Schritte nötig sind (z.B. Beantragung von Hilfsmitteln, Beantragung von Nachteilsausgleich, digitalen Schulbüchern etc.)

 

Wann ist der MSD Förderschwerpunkt Sehen an beruflichen Schulen zu beantragen?

  • Die Kontaktaufnahme zum MSD Sehen an beruflichen Schulen sollte erfolgen, sobald Ihr Kind einen Ausbildungsplatz bzw. eine Berufsfachschule gefunden hat.
  • Nachteilsausgleich, Budgetstunden, digitale Schulbücher und Hilfsmittel sollten noch im Schuljahr VOR Ausbildungsantritt in Zusammenarbeit mit MSD Sehen und Berufsschule besprochen und beantragt werden.

Der MSD Förderschwerpunkt Sehen an beruflichen Schulen ist ein kostenloses Angebot für die beruflichen und/oder weiterführenden Schulen.

Zum Mobilen Sonderpädagogischen Dienst des Förderzentrums