Die Überschrift mag sentimental klingen, aber sie entspricht den Wahrnehmungen jener Besucher*innen, die uns ihre Eindrücke während des Festes und danach mitteilen. Manche rufen dazu extra an, andere wieder äußern sich bei Besuchen zwischen Tür und Angel.

Unser Erfolgsrezept: Das Wetter hat natürlich wieder super mitgespielt und so einen wesentlichen Anreiz geschaffen, unser Gelände zum Feiern aufzusuchen.

Unser Gelände - ein weiterer wichtiger Bestandteil dafür, dass wir viele positive Rückmeldungen bekommen. Ich habe mir dieses Mal Zeit genommen und bin über die verwinkelten, versteckten, begrünten, asphaltierten, offenen, überdachten, runden und eckigen Plätze geschlendert. Dabei wird klar, warum unser Jahresfest so gut ankommt: die zahlreichen Angebote finden ihre Plätze weiträumig, auf denen sie ohne Gedränge aufgesucht werden, sehr gut fürs Stimmungsbarometer!

Die Stimmung ist bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchweg entspannt und das färbt ab. Gestresst ist kaum jemand, wenn doch, gibt’s Beschäftigungen zum Abreagieren wie Sumo-Ringen, Kicker und heuer das Farbspektakel.

Hier noch drei Anekdoten zur Aufheiterung:

1) Eine Dame dachte, an unserem Infostand könnte sie einen Langstock käuflich erwerben und wirkte dann konsterniert, weil wir den nicht im Angebot hatten.

2) Ein Vater hätte seinen Sohn am liebsten sofort zu einer dualen Ausbildung angemeldet und war auch ein bisschen enttäuscht, dass das nicht geklappt hat.

3) Dialog: „Ich vermisse mein Kind“ – „Wie sieht es denn aus?“ – „Na ja, klein eben und es trägt eine Brille“ – „Nun, da haben wir hier mehr davon…“

Abschließend ein großes Dankeschön unter anderem an Frau Höfling, Frau Wagner, Herrn Antl, Herrn Temmesfeld und Herrn Estermann, die sich beim Farbspektakel durchdringend vollkleckern ließen! Frau Wagner wurde zudem Siegerin beim Sumo-Ringen, wobei sie Herrn Wild im Finale auf dem falschen Fuß erwischte und umkickte.

Um das Fest noch einmal kurz vorüberziehen zu lassen, können Sie/ Ihr doch mal einen Blick auf die vielen Fotos werfen. Wir werden unser Bestes geben, um auch das Jahresfest 2019 erfolgreich zu gestalten!

Michael Heuer, FreiZeitZentrum