Hauptinhalt

264,6 km geschwommen = 15 878 Bahnen gezogen = 1.031.940 Beckenfliesen überquert!

Es hat alles wieder hervorragend funktioniert und in diesem Jahr waren die Ideen der Teilnehmer/innen passend zum Motto Science-fiction/Fantasy die Highlights beim 24-Stunden-Schwimmen am 17. und 18.11.2016! Insgesamt haben 207 Schwimmer aus allen Bereichen des bbs, Ehemalige und Freunde teilgenommen!

Unsere Kreativen in diesem Jahr!
Seit Wochen hat Herr Inzenhofer mit Unterstützung der BFDler und Schüler/innen an einem Raumschiff aus dem Science-Film "Silent running" gebastelt. Sobald es dunkel wurde, ging die Beleuchtung im Raumschiff an und mit den passenden Geräuschen landete es im Wasser. Zu der Musik "Also sprach Zarathustra" schwamm es durch das Wasser. Beeindruckend, aufregend und wunderschön!

Was man alles machen kann, hat auch Daniela Moors, ehemalige Schülerin der Physiotherapie gezeigt. Sie hat einen USB-Stick mit Science-Fiction-Filmmusik mitgebracht, war dem Motto entsprechend gekleidet und hat einen Yoda-Kuchen gebacken. Darüber hat sich besonders unser Golfels-Yoda gefreut.

Was gab es noch?

  • für Erstaunen haben 2 Mr. Spock-Spitzohren gesorgt
  • Schüler, die über Aluminiumhelme versucht haben, außerirdische Strahlung abzuwenden
  • und natürlich Frau Blaurock mit der interessanten und außergewöhnlichen Drachendarstellung. Es geht nichts über Fantasy!

Wie haben wir das alles durchgehalten?
Natürlich mit der richtigen Verpflegung, die wir schon seit dem ersten 24-Stunden-Schwimmen gewöhnt sind. Treffen beim traditionellen Gulaschkränzchen gegen 22.30 Uhr. Die Suppe von Herrn Ziegler hat inzwischen Kultwert und motiviert zur Teilnahme. Aussage eines Schülers: ich schwimm nicht gern, komm aber wegen der Suppe! Nach 2 Stunden alles weg!

Ohne Kuchen geht es nicht. 6 Kuchen über Herrn Golfels vom Pausenverkauf und 2 Kuchen von Daniela Moors: nach 2 Stunden alles weg.

Kleiner Pausensnack am Abend von Frau Alberter und Anna Bälzel FOBS. Die 20 belegte Semmeln kommen bei den Teilnehmer/innen sehr gut an! Gibt es da ein Geheimrezept? Nach 2 Stunden alles weg!

Die hauseigene Küche hat die Teilnehmer/innen ausgezeichnet mit Wasser, Kaffee, Tee, Obst und Müsliriegel versorgt! Nach 24 Stunden alles weg!

Und was noch?
Besuch von vielen ehemaligen Schüler/innen am Abend und Einige sind die ganze Nacht geblieben. 38,5 km haben sie zum Gesamtergebnis beigetragen! Super! Auch in diesem Jahr haben Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen von domus misericordiae einige Kilometer zum Ergebnis eingeschwommen. Besonders aktiv in der Nacht, wie auch im vergangenen Jahr, war wieder Thorsten Henke!

Warum es immer so gut läuft!
Danke an die Teilnehmer/innen aus allen Bereichen des bbs, ohne euch geht es nicht! Besonders gefordert waren in diesem Jahr die Bahnenzähler/innen zur FÖZ-Zeit am Freitag. Bis zu 35 Schwimmer/innen belegten die Bahnen, da kam man schon beim Zählen ins Schwitzen.

Ein großes Lob an alle kleinen und großen Kreativen, die viel zu einem schönen, interessanten, lustigen und abwechslungsreichen 24-Stunden-Schwimmen beigetragen haben.

Danke an die Lehrkräfte Frau Blaurock, Herr Golfels und Frau Kolbe fürs Duchhalten in der Nacht.

M. Kempkes